Pressemitteilung: Robert Bosch Stiftung zeichnet Kaneza aus

March 9, 2015
Posted by:Kaneza.org

11025255_835227209850045_7277617752009028248_o

Am 6. März 2015 zeichnete die Robert Bosch Stiftung herausragendes Engagement in ihrer Berliner Repräsentanz aus. Elisabeth Kaneza gehört zu den zehn Ausgezeichneten, die in das Netzwerk “Die Verantwortlichen”aufgenommen wurden.

Mit dem anlässlich des 150. Geburtstages von Robert Bosch gegründeten Netzwerk “Die Verantwortlichen” macht die Robert Bosch Stiftung das herausragende soziale Engagement von Menschen sichtbar und fördert die Wirksamkeit ihres Engagements.

„Dort, wo Menschen aus Überzeugung und mit Herzblut handeln, werden häufig neue Wege beschritten und kreative Lösungen für soziale Herausforderungen erdacht“, sagt Dr. Ingrid Hamm, Geschäftsführerin der Robert Bosch Stiftung. „Das zeigen unsere Verantwortlichen, die sich in besonderer Weise für die Gesellschaft einsetzen. Sie ergreifen die Initiative, entwickeln Ideen, opfern Zeit und Geld und reißen andere mit. Von diesem Engagement lebt unsere Demokratie.“

2013 gründete die aus Ruanda stammende Elisabeth Kaneza die Kaneza Initiative für Dialog und Empowerment mit dem Ziel durch interkulturelle Begegnungen ein vielfältiges Deutschland mitzugestalten und Chancengleichheit zu fördern. Zentraler Bestandteil der Initiative ist das Mentorenprogramm “Mentor Me”, welches sich an junge Erwachsene mit Zuwanderungsgeschichte zwischen 18 und 28 Jahren richtet. Zu ihnen bilden ehrenamtlich Engagierte Patenschaften und begleiten sie auf ihrem beruflichen und akademischen Weg. Besonderes Merkmal des Programms sind die eigens von den Mentees entwickelten sozialen Projekte. Standorte der Initiative sind Berlin und Aachen. Mentees sowie Mentoren werden aus ganz Deutschland angesprochen.

Bei der feierlichen Auszeichnung in Berlin stellte Elisabeth Kaneza die Ziele ihrer Initiative vor:

“Mit unserer Initiative möchten wir Chancengleichheit erreichen und Vorurteile abbauen. Unser Engagement hört jedoch nicht mit der persönlichen Entwicklung unserer Mentees auf. Wir wünschen uns, dass sie aktiv unsere Gesellschaft mitgestalten und politische Teilhabe und Anerkennung erfahren. Sie sollen Vorbilder für Andere sein. Dafür bildet das eigene soziale Engagement eine wichtige Voraussetzung,” so Kaneza, die Namensgeberin der Initiative ist.

Elisabeth Kaneza zog im Alter von sieben Jahren mit ihrer Familie nach Deutschland. Sie wuchs in Aachen auf und studierte in Maastricht und Berlin. Heute setzt sich die 27-jährige Politologin bundesweit für die Themen Völkerverständigung und Integration ein.

Neben individuellen Weiterbildungs- und Beratungsangeboten organisiert die Robert Bosch Stiftung regelmäßige Netzwerktreffen, auf denen sie die Verantwortlichen zusammenbringt und ihnen die Möglichkeit gibt, sich untereinander auszutauschen. Seit 2011 wurden bereits 170 Personen ausgezeichnet.

Zusammen mit Elisabeth Kaneza wurden in diesem Jahr die folgenden Verantwortlichen und Projekte ausgezeichnet:

Siamak Ahmadi, Dialog macht Schule gGmbH

Sandra Rasch, querstadtein, Obdachlose zeigen ihr Berlin

Anna Viknaraja, 2aid.org e.V.

Diana Klückmann, Klückskinder

Andreas Hellstab, Show racism the Red Card Deutschland e.V.

Dominik Baum, I Have A Dream Group e.V.

Florian Borns, Digitale Helden gGmbH

Simon Köhl, Serlo

Frances Berger, Heimwegtelefon gUG

Weitere Informationen zum Programm „Die Verantwortlichen“ finden Sie unter www.bosch-stiftung.de/die_verantwortlichen

 

images

IBAN: DE07 3906 0180 1704 0900 10 | BIC: GENODED1AAC

 

BECOME A MEMBER TODAY:

Unknown